Nicecream selber machen
Food

REZEPTIDEE: (N)icecream ganz einfach selbermachen

Sommerzeit ist Eiszeit! Wir zeigen euch wie ihr diese in vollen Zügen genießen könnt und dabei auch noch Kalorien spart! Es ist super einfach und dauert nur 5 Minuten…

Bei dem Gedanken Eis selbst zu machen, hat man oft einen stundenlangen Prozess im Kopf und meistens ist das Eis vom Lieblingsitaliener dann doch besser. Zeit, dass mit diesem Vorurteil aufgeräumt wird. Für die kalorienarme und gesunde Nicecream ist ein Arbeitsaufwand von 5 Minuten nötig und es kann sofort verspeist werden!

Für 2-3 Portionen braucht ihr: 

  • zwei Bananen (in dünne Scheiben schneiden und tieffrieren)
  • 150 – 200 g Obst (je nach Geschmack und ebenfalls tiefgefroren)
  • 100 ml Kokosmilch
  • Kokosraspeln und frische Beeren als Topping

 

So gehts: 

Eines gleich vorweg, die Banane sorgt für eine cremige Konsistenz, falls ihr keine Bananen mögt oder auf die Kalorien lieber verzichtet möchtet, könnt ihr sie auch durch anderes Obst wie Beeren, Melone oder Mango ersetzten. Ich habe mich für die Geschmackssorten Himbeere/Erdbeere und Honigmelone entscheiden. 

Gebt das gefrorene Obst und die Kokosmilch in einen Standmixer. Falls Ihr keinen besitzt funktioniert das ganze auch mit einem Smoothiemaker oder einem einfachen Pürierstab. Dazu müsst ihr dann nur etwas mehr Flüssigkeit (Kokosmilch) hinzugeben. Mixt die Zutaten so lange bis sich eine glatte Masse ergibt und alles gut miteinander verrührt ist. 

Im Anschluss füllt ihr die Nicecream in kleine Schalen oder verwendet wie ich die ausgehöhlte Melone dafür. Frische Beeren, Passionsfrucht und Kokosraspeln als Topping machen den Nachtisch ganz schnell instagramable. Im Anschluss direkt essen oder einfach nochmals freezen und später genießen. 

Falls die Früchte nicht süß genug sind, könnt ihr das ganze mit Ahornsirug oder Agavendicksaft bewusst süßen. Für mehr Variation können natürlich auch Nüsse, Kaffee, Kakao und wirklich alles was schmeckt und sich mixen lässt, hinzugefügt werden. Lasst mich in den Kommentaren wissen, wie es euch schmeckt und welche Variation ihr ausprobiert habt!

 

xx

Julie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *