Food

Rezeptidee: Brokkoli-Zucchini Suppe mit Ingwer

Nach der ganzen Weihnachtsfresserei reicht es mir echt erstmal mit Braten, Raclette und Co. Darum hab ich kurzerhand entscheiden eine Suppenwoche einzulegen und mindestens einmal täglich Suppe zu essen. Hier mein momentantes Lieblingsrezept!

Ich bin ein großer Cremesuppen-Fan und hab mich gleich mal von der unendlich großen Sammlung an Rezeptideen auf Pinterest inspirieren lassen. Denn mehrere Tage am Stück ein und dasselbe zu essen, macht mir und bestimmt auch euch nicht wirklich Freude. Die besten Ideen sind in einer Juella Pinnwand zusammengefasst.

Ich mache heute den Anfang mit einer gesunden, grünen Brokkoli-Zucchini Suppe. Ich liebe beide Gemüsesorten und kann es eigentlich nicht häufig genug und in allen möglichen Variationen essen (ich sag nur Zoodles). Brokkoli ist auch ein richtiger Vitamin Booster im Winter: Vitamin C schützt vor bösen Erkältungen, außerdem füllt das grüne Gemüse den Eisen-, Magnesium-, Kalium-, Carotin- und Klaziumvorrat im Körper auf. Er stärkt damit nicht nur unser Immunsystem, sondern soll angeblich auch gewissen Krebsarten vorbeugen und den UV-Schutz der Haut verbessern. Außerdem eignet er sich toll zum Abnehmen (Klingelt da was? Jahresvorsatz vielleicht?), denn auf 100 Gramm hat er gerade mal 25 Kalorien und gleichzeitig viele wertvolle Ballaststoffe.

Los geht es mit dem Rezept – ihr braucht gar nicht viel dafür und bekommt für 5-7 Euro einen ganzen Topf mit 3-4 Portionen raus!

Zutaten:

1 Kopf Brokkoli
1 Zucchini
1 Packung Hafersahne
2-4 Scheiben Ingwer (je nach gewünschtem Schärfegrad)
1 Schalotte
2 Esslöffel Rosmarin Salz
1 Esslöffel schwarzer Sesam
1 Esslöffel Olivenöl

Zubereitung:

Gemüse und Zwiebel klein hacken. Die Zwiebeln in einem großen Topf kurz anschwitzen, dann Zucchini und Brokkoli dazugeben. Je länger das Gemüse röstet, desto intensiver wird der Geschmack. Das Ganze mit etwa einem Liter heißen Wasser aufgießen und für 20 Minuten köcheln lassen. Extra Ingwer sorgt für extra Abwehr und tut dem Immunsystem gut. Auch hier gilt: Je länger er mitkocht, desto intensiver wird der Geschmack – Variiert das also nach Belieben. Im Anschluss das gekochte Gemüse cremig pürieren. Falls ihr den Geschmack von Ingwer nicht so gerne mögt, dann entfernt ihn vor dem pürieren einfach. Gebt nun noch die Gewürze und die Hafersahne hinzu. Sie hat eine nussige Note, ist leicht süßlich und für mich der beste Sahne-Ersatz überhaupt! Einmal kurz aufkochen und servieren – je nach Bedarf noch mit Pfeffer oder Chilli abschmecken.

Mamas Tipp: Falls ihr nur für euch alleine kocht (so wie ich meistens), dann friert den Rest der Suppe portioniert ein. Wenn es dann mal schnell gehen muss, lässt sich die Supper super easy und schnell in der Mikrowelle oder im warmen Wasserbad auftauen und erwärmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *