Juella im Juli
Friday

MONTHLY REVIEW: Ich liebe den Juli!

 

..und das nicht nur weil er so heißt wie ich! Lest hier was meinen Juli so besonders und aufregend gemacht hat! 

Erstmal ein großes SORRY. Nachdem mich einige Nachrichten erreicht haben, wann denn endlich mein nächster Beitrag online geht, ist mir erst so richtig klar geworden, wie lange ich nichts mehr von mir hören hab lassen. In den letzten Monaten, vor allem auch im Juli, war so unglaublich viel Positives los, dass die Zeit nur so verflogen ist. Aber eins nach dem andern:

 

Highlight

Definitiv mein Urlaub auf Paros und Mykonos. Beide Inseln sind auf ihre Art einfach nur paradiesisch. Die karge Landschaft im Kontrast zu den Stränden mit dem pittoresk blauen Meer. Die kleinen verwinkelten Gässchen, die damals zum Schutz vor räuberischen Piraten dienten und in denen wir uns leicht angeheitert auch verlaufen haben. Das fantastische Essen in den unzähligen Tavernen. Die wirklich schönen Beachclubs, die wie unsere Gastgeberin liebevoll sagte, 24 Stunden Spaß bedeuten. Jetzt wo ich den Urlaub so Revue passieren lasse, war ich an einem Ort besonders glücklich, von dem ich es vorher nie gedacht hätte. Im Beachclub Jackie ‚O, eigentlich ein Gay-Club, hatten wir zwei fantastische Abende! Das Beste war die Dragqueen, die jeden Abend dort eine Show hingelegt hat, die voller Energie war und jeden einzelnen mitgerissen hat.

 

Gedanken

Unverhofft kommt oft. Ich war ja bereits super happy mit der neuen eigenen Wohnung. Doch ich hätte niemals gedacht, dass das Haus in das ich gezogen bin, so ein Glückstreffer sein kann. Ich wurde so herzlich aufgenommen, wie ich es aus München gar nicht kenne. Obwohl ich alleine wohne, fühle ich mich nicht einsam. Es ist immer irgendwer da, der zu Besuch kommt oder Zeit auf ein schnelles Radler hat. Nach so einigen Enttäuschungen in letzten Jahren ist es echt erfrischend eine ganz andere Erfahrung zu machen! Falls einer von meinen „Hausfreunden“ das lesen sollte: DANKE! 

Gedanken

 

Aufgeregt

Die Proteste in Hamburg! Als ich die Videos gesehen habe, war ich mehr als geschockt – was sollte das? Wütende schwarz gekleidete Personengruppen, die ohne Scham Autos, Schaufenster und Gott weiß was sonst noch zerstörten! Die Bilder ähnelten einer schrecklichen Kriegssituation und bei dem Gedanken, dass sich das Ganze im eigenen Land zugetragen hat, bekomme ich schon wieder Gänsehaut. Ich  möchte nicht politisch werden, trotzdem war dieser Raubzug durch Hamburg in meine Augen einfach nur sinnlos und hat vielen 1000 Menschen Existenzängste beschert. Am meisten regt es mich auf, dass die Täter zum größten Teil nicht mal zur Rechenschaft gezogen werden!

 

Auf der Shopping-List

Tatsächlich Adiletten: Ich liebe die bequemen Schlappen einfach! Den Klassiker in schwarz-weiß darf ich schon zu meiner Sammlung zählen. Im August möchte ich diese definitiv um die grünen Samt-Treter erweitern. Mittlerweile ist die gestreifte Pantolette überall zu sehen. Ich finde den sportlichen Trend mega. Adiletten lassen sich zum Slipdress genauso gut kombinieren wie zur Jeans. Probiert es einfach aus, ich verspreche euch ihr seid bestimmt auch begeistert!

 

Was sonst noch im Juli los war…

Im Juli hab ich mir auch endlich mal wieder Zeit genommen und war in meiner Heimat Südtirol. Hab alte Freunde gesehen und eine wahnsinnig schöne Bergtour gemacht. Ich hatte zwar tagelang den Muskelkater des Grauens, aber der war es definitiv wert. Ich nehme mir wirklich vor auch hier in München öfters mal in die Berge zu fahren und die frische Lust zu genießen!

xx

Julie

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *