Friday

MONTHLY REVIEW: Das war im Oktober los

Schon wieder Sonntag Abend? Die Zeit rennt – Halloween ist vorbei und Weihnachten steht vor der Tür!

Um ehrlich zu sein, ich bin kein großer Herbst-Fan. Kahle Bäume, dunkler Nebel und kühle Tage. Der herbsliche Oktober hat aber auch seine guten Seiten: Kuschel-Wetter, heiße Getränke und bunte Blätter. So langsam beginnt die Glühwein-Zeit in dicken Jacken und in kuschelig warmen Accessoires. Zwiebel-Look see you soon! Bevor es in den November geht, lasst uns kurz in den Oktober zurückspulen: 

 

Highlights 

Ahoi! Endlich ist es geschafft! Mein (alter) Freund feiert dieses Jahr seinen runden Geburtstag. 🙂 Und zusammen haben wir die perfekte Lokation gefunden! Zugegeben, es war schwer eine Lokation zu finden, die etwas zu bieten hat, das Budget nicht sprengt und in der Nähe von München ist.  Nach langer Recherche war ich wirklich überrascht, was die Stadt München und Umgebung alles zu bieten hat!  Zuallererst gefiehl mir die Bräuerei in Aying. Der Brauerei Gasthof  bietet urige Almgaudi bis zum großen Festsaal und modernen Stuben. Leider waren die urigen Partyräume schon lange ausgebucht. Next Stop Chiemsee. Nach einer Absage machten wir uns auf den Weg Richtung Chiemsee. Mit dem Boot ging es über das bayrische Meer auf den schönsten Fleck Erde in Bayern – die Fraueninsel. Dort fanden wir das traditionelle Inselbräu. Nicht nur das leckere Essen, sondern auch das sympathische Personal hat uns überredet. Gut zu wissen: der Christkindlmarkt auf der Fraueninsel. Zwei Wochen lang findet einer der bekanntesten Christkindlmärkte auf der kleinen Insel statt. Auf dem berühmten Markt gibt es aufregende Veranstaltungen und verführerische Leckereien. Wir freuen uns schon darauf! 

 

 

Gedanken

Schon länger habe ich darüber nachgedacht, was es heißt glücklich zu sein. Bald ist mein Studium zu Ende und man macht sich Gedanken darüber, was man danach machen möchte. Manchmal beschäftigt man sich so sehr mit der Zukunft, dass man die Gegenwart komplett vergisst. Im Hier und Jetzt zu leben, wie die meisten sagen würden. Doch was bedeutet das? Sollte man sich keine Gedanken über seine Gedanken machen? Ich denke schon. Es ist gut ein gewisses Ziel vor Augen zu haben. Ein realistisches Ziel im Leben steigert meine Motivation. Selbst wenn es sich um kleine Wochenziele handelt. Letztes Jahr um diese Zeit habe ich drei Monate keinen Alkohol getrunken. Die Challenge ging von Oktober bis Heilig Abend. Keinen einzigen Tropfen! Viele fragten mich, warum ich mir das antue. Es war eine motivierende Herausforderung an mich selbst. Nachdem ich die Challenge geschafft habe, fühlte ich mich total glücklich. Dieses Jahr starte ich eine Spar-Challenge. Ich spare zurzeit auf etwas, was mir meinen Traum erfüllen wird. Noch verrate ich es nicht! 😉 Bis dahin – let’s start the challenge! 

 

 

Aufgeregt 

Wie gesagt, der Oktober war für mich ziemlich ruhig und entspannt. Was mich mich allerdings etwas aufregt (Studenten kennen das Gefühl), ist das letzte Semester. Endspurt ist jetzt angesagt! Als Student geht mir so langsam die Puste aus. Kurz vor dem Ende will man einfach nur fertig werden. Beim Gedanken daran, dass ich meine Bachelorarbeit schreibe, stellen sich mir die Haare auf.  Doch wie heißt es so schön: Augen zu und durch! Um diese Meinung lässt sich allerdings streiten. Mein Freund hat sein Studium geliebt – ich habe die Prüfungen gehasst. Das ständige Lernen an den Wochenenden und die nervigen Projektarbeiten.  Eine Freundin (Ex-Arbeitskollegin) meinte damals, sie sei so froh, dass sie am Abend nach der Arbeit heim geht und nichts lernen muss. Ich würde sagen, beides hat seine Vor- und Nachteile. Was ist euch lieber? Arbeit oder Studium? 

Jetzt wünsche ich euch erstmal einen schönen November! 

 

xoxo Marcella 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *